April 2008: Seminar „Faschismus Analyse“

Ganztägiges Seminar im Haus der Demokratie | 12.April | ab 11 Uhr

Jede_r hat eine Meinung, doch die wenigsten können eine ausgereifte theoretische Auseinandersetzung oder eine Analyse zum Thema vorweisen. Dem wollen wir versuchen beizukommen, indem wir eine interessante Veranstaltung mit einem – hoffentlich – hohen theoretischen Nährwert organisieren. Wir laden euch herzlich dazu ein, die Seminare zu besuchen und interessante Diskussionen zu führen.

Es bleibt dabei: Die Analyse und die theoretische Bildung bleiben das Fundament für das praktische Engagement.

Programm:

Peter Decker (Redaktion GegenStandpunkt):
Demokratischer Rechtsstaat und Faschismus – Gegensatz oder Zwillingspaar?

Ist der Faschismus ein unerklärlicher und grundloser Absturz aus den Gefilden seriöser Politik und ein Verbrechen gegen die deutsche Nation? Oder ist er eine alternative Variante, Staat zu machen, die im kapitalistischen Staat und dem von ihm diktierten Leben der Nation immer wieder ihre Basis und ihre Gründe findet?

Phase2 – Zeitschrift gegen die Realität:
Rassismus, Antisemitismus und die gesellschaftliche Basis des Naziproblems

1. Was bestimmt den inhaltlichen Konsens auf den sich die Nazis berufen können?
2. Woher kommt die Übereinstimmung zwischen Nazis und weiten Teilen der Gesellschaft?
3. Wie ist das eigene Verhältnis zur Ideologie der Nazis?
4. Was für Möglichkeiten gibt es gegen das gesellschaftliche Problem vorzugehen, von dem die gewalttätigen Nazis nur ein Ausdruck sind?

Jimmy Boyle Berlin (Junge Linke gegen Kapital und Nation):
Blut, Boden, (Reichs-)Mark

Was störte Faschisten am Kapitalismus? Wie wollten und wollen sie Ökonomie einrichten – und was ist „sozialistisch“ an ihrem Nationalen Sozialismus? Bonustrack: Was ist dran an der Vorstellung, dass Arbeitslosigkeit Leute zu Faschisten werden lässt?“

Ex-Proletarisches Komitee Berlin:
Antifaschismus statt Klassenkampf?

Kann Antifaschismus als Ideologie mehr sein als die Verteidigung des bürgerlich
demokratischen-kapitalistischen Normalzustands? Wie kann das Vakuum, dass die
bürgerlichen Parteien hinterlassen gefüllt werden?

Veranstalter: Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin (ARAB)

Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte | Greifswalder Str.4
Nähe U-BHF Alexanderplatz | Tram-Station „Am Friedrichshain“