Heraus zum 18.März 2009!

Gegen den Staat und seine Gewalt – Heraus zum Tag des politischen Gefangenen 2009!

Rund um den 18.März 2009, dem Tag der politischen Gefangenen, wird es in Berlin wieder ein umfangreiches Angebot an Veranstaltungen, darunter eine Demonstration und eine Konferenz mit Vertreter_innen verschiedener Solidaritätsorganisationen und anderen linken Gruppierungen, geben.

Auch wir als Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin rufen dazu auf, zwischen dem 20. und 22.März nach Berlin zu kommen und sich an den Aktionen zu beteiligen. Doch voher möchten wir gerne noch ein paar Worte darüber verlieren, warum der Staat repressiv gegen die radikale Linke vorgeht und warum es vernünftig ist, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren, auch wenn deren Vorstellungen vom Kommunismus unter Umständen anders aussehen mögen als die eigenen.

Die (radikale) Linke proklamiert für sich den Anspruch, die herrschenden Verhältnisse zu hinterfragen, anzugreifen und zu Gunsten einer Gesellschaft jenseits kapitalistischer Profitlogik zu negieren. Wie auch andere gesellschaftliche Gruppen, befindet sie sich dadurch im Zwist mit jenen, denen an der Einrichtungd dieser Gesellschaft etwas liegt: Staat & Kapital. Während die Klasse der Kapitalist_innen danach trachtet, möglichst viel Profit erwirtschaften zu können und zu expandieren, ist es der Staat, der es sich zur Aufgabe macht dafür zu sorgen, dass die Wirtschaft blüht und gedeiht und dass da niemand dazwischen funkt.

Genau hier kommt dann die (radikale) Linke ins Spiel, die durch diverse Aktionsformen den Zweck dieser Gesellschaft angreift und dem Gefüge von Staat und Kapital ins Handwerk pfuscht. Ob sie dies nun mit dem Primat der Kritik oder auf ganz praktische Weise tut, der Staat kommt in aller Regel seiner Aufgabe nach und setzt alles daran, die Störenfriede im Zaum zu halten und sich dafür entsprechende Gesetzgebungen und Institutionen zu schaffen.

Uns Menschen, die sich als radikale Gegner_innen dieses Systems verstehen, bleibt im Umgang mit staatlicher Repression, bei der immer wieder versucht wird uns individualisiert zu sanktionieren, nur die Solidarität, das Einstehen für einander und für die klassenlose Gesellschaft. Auch wir als Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin verstehen uns als Teil dieser weltweit kämpfenden Linken und rufen euch deshalb zur Solidarität mit den politischen Gefangenen auf.

Für das Ende der gewalttätigen Verhältnisse!
Für die klassenlose Gesellschaft!

Mehr Infos: http://18maerz.de/web/