Archiv für September 2010

Free Kurdistan – Stoppt den Krieg!

In den letzten Wochen kam es in Kurdistan wieder zu Gefechten zwischen der Guerilla und der türkischen bzw. iranischen Armee. Die Türkei greift im Kampf gegen die kurdische Befreiungsbewegung auf die Kriegspraxen der 90er Jahre zurück, vertreibt die Bevölkerung aus den Grenzregionen und setzt faschistische Todeschwadrone ein. Die KCK und die Guerilla HPG erklärten am 1. Juni das Ende ihres 13-monatigen Waffenstillstandes, da der türkische Staat keinerlei Schritte für einen Friedensprozess einleitete. Infos

Demo in Berlin | 20. Juni 2010 | 14 Uhr | Oranienplatz

(mehr…)

Die Polizei als Richter und Henker

In der Nacht zum Neujahr 2009 wurde Dennis in Schönfließ bei Berlin von der Polizei erschossen. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Nach einem Wortwechsel erschoss der Polizist Reinhard R. den Gesuchten. Seit Mai findet vor dem Landgericht in Neuruppin ein Prozess gegen 3 Polizisten statt. Von der staatlichen Justiz erwarten wir keine Gerechtigkeit: Dennis Familie und ein Freundeskreis organisieren seit dem Mord Gegenöffentlichkeit und politischen Druck. Weil mit einem Freispruch gerechnet wird, mobilisieren Dennis Freunde und Familie sowie linke Gruppen zu einer Kundgebung.

Am 3.7.2010 wurde der Mörder von Dennis wegen Totschlag zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe (!) verurteilt
(mehr…)

Broschüre „Total Extrem“

In einer neuen Broschüre „Total Extrem“ informiert die Antifaschistische Linke Berlin (ALB) über die so genannte Totalitarismus- und Extremismusideologie. Diese setzt Links und Rechts gleich, verharmlost so die Gefahr von Neonazismus und ist explizit gegen linke, antifaschistische Ansätze gericht.

Broschüre „Total Extrem“ als PDF [2,3 MB]


(mehr…)

Stoppt den Krieg und die Besatzung in Palästina und Kurdistan!

Aus Anlaß des Überfalls der israelischen Armee auf einen Hilfskonvoi in das abgeriegelte Palästinensergebiet Gaza findet am Samstag in Berlin eine Demonstration statt. Wir protestieren darüber hinaus gegen den wieder aufflammenden Krieg der türkischen Armee gegen die kurdische Bevölkerung [Kurdistan-Blog]. Ziel ist es, die linken und fortschrittlichen Bewegungen in Israel, Palästina und Kurdistan und ihrem Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung zu unterstützen.

Antikapitalistischer Block auf der „Free Gaza“ Demo in Berlin
Samstag | 05. Juni 2010 | 12 Uhr | U-Bhf. Hermannplatz


Stoppt den Krieg und die Besatzung in Palästina und Kurdistan!
Zusammen kämpfen mit der revolutionären Linken in Palästina, Israel, Türkei und Kurdistan!

In Palästina und Kurdistan spitzt sich die Lage wieder zu. Aus diesem Anlass rufen wir dazu auf sich am Samstag, dem 5. Juni 2010 auf der Demonstration zum internationalen Aktionstag „Freiheit für Gaza“ dem antikapitalistischen und internationalistischen Block anzuschließen. Wir wollen damit unseren Protest gegen den israelischen Militärangriff auf den Hilfskonvoi ausdrücken und auf die Situation in Palästina und in Kurdistan aufmerksam machen. Wir solidarisieren uns mit den linken und fortschrittlichen Bewegungen in Palästina und Kurdistan und ihrem Kampf gegen Unterdrückung. Denn der Kampf um Befreiung ist international!
(mehr…)

Demo gegen Militär-Massaker

Am Montagmorgen wurde von der israelischen Armee ein Konvoi von Schiffen der „Free Gaza Mission“ attackiert. Auf den Schiffen waren dringend benötigte Hilfsgütergüter für die geschundene Bevölkerung des abgeriegelten Gazastreifens sowie über 700 internationale Friedensaktivisten, unter ihnen waren auch die GenossInnen Inge Höger, Anette Groth, Norman Peach sowie die Friedensnobelpreisträgerin Mairead Corrigan-Maguire, der schwedische Autor Henning Mankell und GenossInnen aus schwedischen Antifagruppen.

Bei der israelischen Militäraktion wurden zwischen 10 und 19 Menschen ermordet und eine unbekannte Anzahl verletzt. Die Schiffe wurden gekapert und in israelische Häfen verschleppt.

Um gegen diese militärische Aggression des israelischen Staates gegenüber Menschenrechts- und FriedensaktivistInnen und die verbrecherische Blockade des Gazastreifens zu protestieren, rufen linke, antifaschistische und internationalistische Gruppen am Dienstag Abend um 19.00 Uhr am Berliner Alexanderplatz zu einer Demonstration auf.

(mehr…)

Etwas zur aktuellen Situation – ­von einigen, die zu unterschiedlichen Zeiten in der RAF waren.

Neue Prozesse, Zeugenladungen und Beugehaftandrohungen: Etwas zur aktuellen Situation – ­von einigen, die zu unterschiedlichen Zeiten in der RAF waren.

Aus dokumentarischen Zwecken veröffentlichen wir diesen Text, der erstmalig am 7. Mai 2010 in der Tageszeitung junge Welt erschien.

Seit nunmehr drei Jahren spekulieren Staatsschützer und Medien darüber, wer im Einzelnen vor mehr als dreißig Jahren die Schüsse auf Siegfried Buback und Hanns Martin Schleyer abgegeben hat. Ermittlungsbehörden bemühen sich, weitere RAF-Aktionen nach Indizien zur Täterschaft abzuklopfen. Kaum haben die letzten Gefangenen aus der RAF den Knast hinter sich gelassen, sehen sich die einen mit neuen Verfahren konfrontiert, während die anderen mit Zeugenladungen und Beugehaftandrohungen belegt werden. Nach der ersten Welle im Sommer 2007, im Ermittlungsverfahren gegen Stefan Wisniewski, läuft seit Ende 2009 der zweite Versuch, Aussagen von uns zu bekommen, formell im Verfahren gegen Verena Becker. Verena Becker war 1977 in der RAF, 1983 haben wir uns von ihr getrennt. Demnächst wird ihr ein neuer Prozeß gemacht, offensichtlich nur als Auftakt zu weiteren Prozessen. Gegen Stefan Wisniewski und Rolf Heißler wird weiterhin ermittelt.

(mehr…)

Show an undead system how to die – Kapitalismus abschaffen!

Heraus zum antikapitalistischen Block auf der bundesweiten Demonstration „Die Krise heisst Kapitalismus“ am 12.Juni um 12 Uhr am U-BHF Alexanderplatz in Berlin!

Die Dramatik der wirtschaftlichen Lage ist schwer zu übersehen: Einige süd- und nordwesteuropäischen Staaten stehen kurz vor der Staatspleite und ein 750 Milliarden Euro schwerer Notkredit soll den Euro retten. Die zunehmende Staatsverschuldung wird sich in einem noch schwer zu realisierenden Maße auf breite Teile der Bevölkerung auswirken und auch in Deutschland stehen massive soziale Verschlechterungen auf der Tagesordnung. Sozialleistungen und Lohnausgaben werden zurückgefahren, Lebensrisiken weiter privatisiert, die staatliche Arbeitsverwaltung weiter verschärft. Immer mehr Menschen müssen beschissene Arbeitsverhältnisse und Leiharbeit akzeptieren, mit noch mehr Stress und noch weniger Sicherheit. Immer mehr müssen ihre Niedriglöhne durch Arbeitslosengeld II aufstocken. Noch viel mehr fallen ganz aus dem Verwertungsprozess heraus und werden vom Amt oder in Beschäftigungsprogrammen schikaniert.

(mehr…)

Niemand ist vergessen!

Niemand ist vergessenArbeitszwang, Leistungsdruck, Naziterror und soziale Ausgrenzung überwinden!

Gedenkdemo anlässlich des 10. Todestages von Dieter Eich

23. Mai 2010 | 14.00 Uhr | S-Bhf. Buch

Am 25.Mai 2000 ermordeten vier jugendliche Neonazis Dieter Eich in seiner Wohnung im Berliner Stadtteil Pankow-Buch. Vor Gericht gaben sie später an, sie hätten den 60-jährigen Sozialhilfeempfänger umgebracht, weil sie einen „Assi klatschen“ wollten. Zehn Jahre nach diesem Mord soll mit einer Gedenkdemonstration und weiteren Veranstaltungen sowohl die Erinnerung an die Tat wach gehaltenwerden, als auch die gesellschaftlichen Hintergründe aufgezeigt werden, die diese Tat erst ermöglichten.


(mehr…)

Schul und Bildungsstreik am 9.Juni 2010

Schulstreik 2010!

Auch in diesem Jahr findet ein bundesweiter Aktionstag an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen statt. Im Sommer 2009 demonstrierten in der ganzen BRD 270.000 SchülerInnen, Studierende, Azubis sowie Erwerbslose und Beschäftigte gegen die unzumutbaren Zustände im Bildungssystem. Trotzdem hat sich grundsätzlich nichts geändert. Wir gehen weiter auf die Strasse gegen die Zumutungen des hiesigen Bildungssystems und für ein Leben und Lernen jenseits kapitalistischer Verwertungslogik.


Demo in Berlin | 9.6.2010 | 12 Uhr | Rotes Rathaus
Infos auf schulstreik-berlin.de

(mehr…)

Heraus zum revolutionären 1. Mai 2010!

Auch dieses Jahr gibt es am internationalen Kampftag der Arbeiter_innen in Berlin viele Möglichkeiten seine Kritik an den herrschenden Verhältnissen auf die Strasse zu tragen. Neben der traditionellen revolutionären 1. Mai-Demonstration um 18 Uhr am Kottbusser Tor (erstermai.nostate.net) gibt es auch dieses Jahr wieder einen klassenkämpferischen Block auf der DGB-Demonstration um 9 Uhr am Wittenbergplatz. Tagsüber planen die Nazis einen überregionalen Aufmarsch in Berlin. Den gilt es entschlossen zu verhindern. (antifa-berlin.de). Neben dem Aufruf des revolutionären 1. Mai-Bündnisses (18 Uhr) findet sich hier außerdem der „ArbeiterInnen-Aufruf“ der [arab] sowie der gemeinsame Aufruf der Antifaschistischen Linken Berlin [ALB] und der Antifaschistischen Revolutionären Aktion Berlin [arab] und der Aufruf gegen den Naziaufmarsch des Antifa Berlin-Bündnisses.

Klassenkämpferischer Block auf der DGB-Demo | 1. Mai 2010 | 9 Uhr | U Wittenbergplatz
Naziaufmarsch verhindern | 1. Mai 2010 | Mehr Infos: antifa-berlin.de
Revolutionäre 1. Mai-Demo | 1. Mai 2010 | 18 Uhr | U Kottbusser Tor

(mehr…)