17.November: Rave der Bildungsleichen & GEW-Demo

Am Abend des 17.November, dem international students action day, zogen rund 50 »Zombies« vom Kunsthaus Tacheles in Berlin-Mitte tanzend zum Alexanderplatz. »Mathe frißt mein Gehirn« und »Schule essen Seele auf« stand auf ihren Schildern. Mit diesem »Rave« wollten die Jugendlichen auf die katastrophalen Bedingungen im Berliner Bildungssystem aufmerksam machen. Gleichzeitig mobilisierten sie zum Schul­streik am 26.November.



»Mit dieser Aktion laden wir zur Belagerung des Bundestags am nächsten Freitag ein«, erklärte ­Florian Bendorf, Sprecher der Schülerinitiative »Bildungsblockaden einreißen!«. Zu dem Protest gegen die Abstimmung über das »Sparpaket« der Bundesregierung erwarte er bis zu 5000 streikende Schüler. Auch Jugendliche, die ein Freiwilliges Soziales Jahr machen, wollen vor den Bundestag ziehen, weil drastische Kürzungen ihrer Gehälter bevorstehen.

Vor ihrer Aktion hatten sich die »Zombies« an einer Kundgebung der GEW beteiligt. Rund 1000 Lehrer demonstrierten vor dem Roten Rathaus für die Entlastung älterer Kollegen.

Indy-Bericht: 1,2
Fotos: 1,2

Der Verteilte Flyer hatten folgenden Inhalt:

Der Abend der untoten Bildungsopfer:

Uaaaaaaahhhrg. Fühlst du dich nicht auch manchmal wie ne Leiche? Diese apathische, untote Gefühl jeden Morgen auf den Weg zu Schule und Uni. Den fauligen und toten Geschmack im Mund nach der ersten Kippe auf dem Schulhof? Das Gefühl dir explodiert gleich dein Schädel in der Mathestunde. Sprechen wir´s doch mal aus. Schule und Uni sind extrem gesundheitsschädlich. Das frühe Aufstehen, der Leistungsdruck, der Stress, die ganzen Drogen, das Reck und vor allem dieses magengeschwürproduzierende Lernen von irgendwelchem Zeug, das uns meist nicht die Bohne interessiert! Es scheint darum zu gehen uns zu lebendigen Leichen zu machen. Unseren Willen brechen, unsere Psyche ruinieren und uns die letzte Hoffnung zu rauben. Und dann uns gehirnwäsche-mässig dazu zwingen irgendwelchen Unfug auswendig zu lernen. Und am Ende sind wir willenlos und apathisch genug, um uns ohne grosses Meckern in den Arbeitsmarkt einzufügen. Menschliche Wracks halt, total untot.

Um der Gesellschaft auf erschreckende Art und Weise vorzuführen was für psychotische, gestörte und kaputte Leichen Schule und Uni tagtäglich aus einst so lebensfrohen und kreativen jungen Menschen wie uns macht, treffen wir uns am 17.November, dem „international students action day“ zum ersten „Rave der Bildungsleichen!“ unter dem Motto „Für ein nicht-tödliches Bildungssystem!“. Kaputt, Abgewrackt und vom Stress gezeichnet, wie wir sind, wollen wir im Adventsverkauf durch die Berliner
Innenstadt ziehen und den ganzen anderen Zombies eindrucksvoll vorführen, wie fertig wir sind. Denn nicht nur Sport ist Mord! Sondern auch Mathe, Bio, Deutsch, Französisch, English, PW und der ganze andere Rest.

15 Uhr | GEW-Demo | Alexanderplatz
18 Uhr | Tachelses Hof | Oranienburgerstr. 54-56a | Berlin – Mitte

Für Musik ist gesorgt. Stylt euch bitte „Leichenmässig“ und denkt an Zombie Accessoires!

Schüler_inneninitative „Bildungsblockaden einreißen!“