Montag 20.12: Kundgebung gegen Islamophobie

am 20.12.2010 fand auf dem hermannplatz in berlin-neukölln eine kundgebung gegen rassismus mit ca. 100 teinehmerInnen statt. hintergrund waren die jüngsten brandanschläge auf moscheen und kultureinrichtungen in neukölln und ganz berlin. (Indymedia-Bericht)

Kundgebung gegen antimuslimischen Rassismus, Hetze und Gewalt.

Um ein Zeichen gegen die antimuslimische Hetze in Medien, Politik und Bevölkerung zu setzen und unsere Solidarität mit den Betroffenen zu zeigen versammeln wir uns am Montag um 18 Uhr am U-BHF Hermannplatz. Die „Integrationsdebatten“ der vergangenen Monate haben legiglich die gesellschaftliche Funktion in Zeiten von ökonomischen Krise und einbrechenden Konjunkturen die Klasse der Lohnabhänigen zu spalten und soziale Konflikte zu ethnisieren. Ziel ist es Klassenkämpfe zu verhindern und so den deutschen Standort gegenüber den griechischen und französischen Konkurenten weiter zu stärken.

Sarrazin halts Maul! Deutschland schaff dich endlich ab! Klassenkampf statt Vaterland!

Montag | 20.Dezember |U-BHF Hermannplatz | 18 Uhr

Berlin 2010: Schiefe Blicke und alltägliche Beleidigungen gegenüber MuslimInnen und vermuteten MuslimInnen sind an der Tagesordnung. Als sei das nicht genug, springen etablierte Trittbrettfahrer aus Politik und Medien auf den islamophoben Zug auf und schüren mit diskriminierenden und rassistischen „Integrationsdebatten“ Vorurteile, Ängste und Hass in der Bevölkerung. Diese Ereignisse sind nur die Spitze einer gesellschaftlichen Stimmung der Ausgrenzung, Diskriminierung, Panikmache und des Rassismus. Die jüngste Eskalation nehmen wir zum Anlass um uns heute auf dem Neuköllner Hermannplatz zu versammeln und gegen diese Zustände in Medien, Politik und Bevölkerung ein Zeichen zu setzen und unsere Solidarität mit den Betroffenen zu demonstrieren.