18/19.August: Pro Deutschland in Berlin – 60 Rassist_innen, über 1000 Antifaschist_innen und fast 2000 Bullen


Begleitet von massiven Gegenprotesten ist ein verwirrtest Häuflein von ca 30 bis 60 in die Tage gekommene Rassisten am Wochenende in Berlin gegen „islamische Überfremdung“ und „Linksterrorismus“ auf die Strasse gegangen. Beschützt und eskotiert von sage und schreibe 1800 (!) Polizeibeamten aus verschiedenen Bundesländern haben sind sie vor verschiedenen Moscheen und linken Hausprojekten gezogen und haben die Rettung des Abendlandes vor dem drohenden Untergang durch Chaoten und Muslimen eingefordert. Über tausend antirassistisch und antifaschistische eingestellte Berliner protestierten gegen diese rassistische Freakshow. Die angreisten Polizeieinheiten gaben sich wie immer Mühe den Aufmarsch der Rechten grossräumig abzusperren und verhaftete mehrere Gegendemonstrant_innen. Vereinzelt flogen Eier, Tomaten und Farbeier, ingesamt blieb es aber verhältnissmäßig ruhig. Ebenfalls mehrere tausend Menschen beteiligten sich an einem 3 tägigen „Fest gegen Rassismus“ auf dem Blücherplatz.

Fotos:

18.August: 1,2, 3, 4
19.August: 1,2, 3, 4

Rotfront
Die rechte Splitterpartei »Pro Deutschland« will vom 17. bis 19. August an verschiedenen Orten in Berlin aufmarschieren und vor Einrichtungen und Treffpunkten von Muslimen und Linken demonstrieren. Unter anderem planen die Rassisten um Lars Seidensticker eine Kundgebung vor dem linksalternativen Wohn- und Kulturprojekt „Köpi“ im Berliner Bezirk Mitte, sowie weitere Aktionen gegen vermeintliche islamistische Hochburgen in Berlin. Wir rufen dazu auf, sich der „Pro Bewegung“ entgegenzustellen und ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung zu setzen.

Interview mit Anja Clemens [ARAB] in der jW
Aufruf des Bündnisses „Zusammen Handeln“

Widerstand gegen „Pro Deutschland“ in Berlin:

Samstag, 18. August: 10 Uhr Pressekonferenz und Ausstellungseröffnung von Pro D (Ort offen) // 12 Uhr Nähe As-Sahaba-Moschee Wedding // 14 Uhr Nähe Al-Nur-Moschee in Neukölln // 16 Uhr Flughafenstraße/Ecke Herrmannstraße in Neukölln

Sonntag, 19. August: Kundgebungen ab 11 Uhr an folgenden Orten: Rathaus Kreuzberg, Køpi Köpenicker Straße 137, Revaler Straße Höhe Nr. 12/13, Liebigstraße/Ecke Rigaer Straße, Ernst-Reuter-Platz 2
Achtet auf Aktualisierungen und Änderungen!

Festival gegen Rassismus | 17 – 19.August | Bluecherplatz