20/21.September: Bustour für die Freiheit von Öcalan


Die Bustour der internationalen Initiative »Freiheit für Öcalan« hat am Freitag in Berlin am Brandenburger Tor (Foto) Station gemacht. Über 200 Kurden, Antifaschisten, Vertreter türkischer linker Organisationen und von Fraueninitiativen hatten sich dort versammelt. Die Tour hatte am 8. September auf dem kurdischen Kulturfestival in Mannheim begonnen. Die Initiative will die Öffentlichkeit über die Bedeutung des inhaftierten früheren Vorsitzenden der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK), Abdullah Öcalan, für Frieden im Mittleren Osten und das Selbstbestimmungsrecht der Kurden informieren. Mehr Informationen: www.freeocalan.org / Quelle: (jW)


Zwischen dem 8.September und 24.November führen kurdische Vereine eine „Bustour für die Freiheit von Öcalan und für eine politischen Status von Kurdistan“ durch über 70 europäische Städte durch. Mit der Aktion soll die europäische Öffentlichkeit für die Notwendigkeit einer politische Lösung der kurdischen Frage in der Türkei unter Einbeziehung der PKK und ihres seit 1999 inhaftierten ehemaligen Vorsitzenden Abdullah Öcalan sensibilisiert werden. In den verschiedenen Städten werden Kundgebungen abgehalten und über die Situation der kurdischen Minderheit in der Türkei informiert. Mitreisende der Bus-Tour sind unter anderem die Tevcand Sänger, die Friedensmütter, die Mitglieder des Ceni Friedensbüro und der Verein der in Europa lebenden unterdrückten. Xebat Öcalan, einer der Aktivisten sagte zum Hintergrund der Aktion: “Die Isolierung Öcalans wird nicht nur von der Türkei, sondern auch von den europäischen Ländern gefördert. Unsere Aktionen überall in Europa und in Kurdistan werden solange fortgesetzt, bis unser Vorsitzender Abdullah Öcalan aus der Haft entlassen wird.” Gestartet ist der Bus im Anschluss an das kurdische Kulturfestival in Mannheim und hat seitdem beim Europarat in Strassbourg, in Dänermark, in Schweden und einigen Norddeutschen Städten halt gemacht. Am Donnerstag und Freitag kommt er nach Berlin.

Donnerstag | 20.September | 14 – 17 UhrUhr | Brandenburger Tor | Kundgebung
Freitag | 21.September | 11 – 16 Uhr | Brandenburger Tor | Kundgebung