14.Februar: Mehrere hundert leisten Widerstand gegen Zwangsräumung

Mehrere hundert Menschen leistete heuten aktiven Widerstand gegen eine Zwangsräumung. Im zweiten Anlauf war die Polizei mit mehreren hundert Beamten und 2 Hubschraubern (!) im Einsatz um der Gerichtvollzieherin des Vermieters Andre Franell unterstützung bei der Vollstreckung einer Zwangsräumung zukommen zu lassen. Schon in den frühen Morgenstunden wurden an verschiedenen Punkten in Kreuzberg und Friedrichshain Strassenbarrikaden errichtet um Polizeikräfte zu binden und Verkehrsadern zu blockieren. Vor dem Haus in der Lausitzer Strasse 8 versammelten sich mehrere hundert Anwohner_innen und Unterstützer_innen zu einer Blockade des Hauseinganges.
So war es der Polizei nicht möglich die Gerichtsvollzieherin auf direktem Weg ins Haus zu bringen. Sie versuchten sie mit einer Polizeiuniform zu tarnen und musste sie auf Umwegen über Hinterhöfe in die Lausitzer Straße 8 bringen. Der eigentliche Akt der Zwangsräumung ging dann in wenigen Minuten vor sich. Im Anschluss trugen ca 1000 Menschen ihre Wut über diesen Akt staatlicher Gewalt im Dienste von Profitinteressen auf die Strassen Kreuzbergs. Immer wieder kam es dabei zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, die mit Pfefferspray und Schlägen gegen die Demonstrant_innen vorgingen. Als Reaktion auf die Polizeiübergriffen wurden mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei und zwei Bankfilialen beschädigt.

Fotos: 1

Videos: 1, 2


Der neue Räumungstermin für die Lausitzer Str. 8 steht fest! Am Donnerstag, den 14. Februar 2013 um 7 Uhr wollen wir mit euch gemeinsam auch den dritten Räumungsversuch durch eine Blockade verhindern.

Am Montag, den 22.10.2012, wurde in der Lausitzer Straße 8 die Zwangsräumung einer Familie durch eine Sitzblockade verhindert. Die Gerichtsvollzieherin musste unverrichteter Dinge wieder abziehen. Dies war die erste erfolgreiche Verhinderung einer Zwangsräumung in Berlin. Der zweite Räumungstermin am 12.12.2012 wurde kurz vorher ausgesetzt, aus „formellen Unstimmigkeiten“. Wir wollen auch den dritten Räumungsversuch mit Massenblockaden zum Scheitern bringen.

Werdet konkret aktiv gegen Verdrängung!
Kommt zur Blockade am 14. 02.2013!
Sagt Freund*innen, Nachbar*innen und Verwandten Bescheid und bringt sie mit!
Helft bei der Mobilisierung – Mobimaterial auf dem Blog.