23.September: Veranstaltung mit Figen Yüksekdag (ESP)

Ende Mai 2013 begannen die größten Massenproteste, die die Türkei seit dem Militärputsch im September 1980 gesehen hat. Millionen eigneten sich in den Großstädten des Landes den öffentlichen Raum an. Der Bauboom und die Verdrängung der ärmeren Bevölkerungsschichten aus den Stadtzentren, der Islamisierungskurs der AKP-Regierung, die systematische Diskriminierung von Kurden und Alewiten, Autoritarismus und Repression – Gründe für den Aufstand gab und gibt es viele.

Die radikale Linke spielte von Anfang an eine bedeutende Rolle bei den Protesten. Einer ihrer wichtigsten Akteure ist die ESP, die Sozialistische Partei der Unterdrückten. Mit der Vorsitzenden der ESP, Figen Yüksekdag, wollen wir über die Ursachen des plötzlichen Aufbegehrens, vor allem aber über die Perspektiven der Bewegung angesichts der massiven und brutalen Repression seitens des türkischen Staates diskutieren.

Diskussionsveranstaltung mit Figen Yüksekdag (ESP-Vorsitzende / Sozialistische Partei der Unterdrückten)
Montag | 23.September | 18 Uhr | Max & Moritz | Oranienstrasse 162

Mayis 2013’ün sonunda, Türkiye’de12 Eylül 1980 darbesinden beri en kitlesel gösteriler yasandi. Ülkenin metropollerinde milyonlar kamusal alanlari isgal etti. Isyanin bir sürü sebepleri var – insaat sektörünün hizla büyümesi ve fakir kesimlerinin sehir merkezlerinden uzaklastirilmalari, AKP hükümetinin islamlastirma politikalari, Kürtlerin ve Alevilerin sistematik olarak uygulanan ayrimcilik, ülkenin otokratiklesmesi ve baskilar.
Bastan beri radikal sol gösterilerde önemli bir rol oynadi. Radikal solun önemli partilerinden biri de ESP, Ezilenlerin Sosyalist Partisi.

ESP’nin baskani Figen Yüksekdag ile ani patlamanin sebepleri, ve özellikle türk devleti tarafindan uygulanan vahsi baskilar karsisinda hareketin gelecegi üzerinde sohbet etmek istiyoruz.