10. Januar: Infoveranstaltung / ARAB-Tresen

Revolution in Rojava

Im vergangenen Jahr haben wir in vielen Teilen der Welt große Aufstände und Protestbewegungen gegen die Politik der Herrschenden erlebt. In der Türkei, Brasilien, Ägypten, Tunesien, Spanien, Griechenland und vielen weiteren Ländern haben sich allen voran die Jugend und die Frauen gegen die kapitalistische Ausbeutung und Unterdrückung erhoben.

An der Spitze dieser Widerstände steht momentan der Kampf der Bevölkerung in Rojava für ein freies, selbst bestimmtes Leben im Mittleren Osten, jenseits von imperialistischer Einmischung, dem Terror der kriminellen Banden wie Al Nusra und der Unterdrückung durch die reaktionären Staaten der Region. Rojava ist ein Aufschrei der unterdrückten Völker, der Mut und die Entschlossenheit der Unterdrückten, allen Schwierigkeiten zum Trotz ihren eigenen Weg zu gehen und sich zu befreien. In Rojava entsteht ein neues Leben, eine demokratische Alternative die nicht nur den Völkern des Mittleren Osten Hoffnung gibt, sondern auch uns hier in Europa motiviert und uns Kraft gibt. Die Revolution ist kein Zukunftstraum, nicht nur Theorie, sie ist real und aktueller denn je. Die Revolution vollzieht sich vielfältig und hat 1000 Gesichter. Sie hat das Gesicht von unzähligen gefallenen Jugendlichen, die sich den Reihen der YPG und YPJ anschlossen, um den Neuaufbau zu verteidigen. Die Revolution zwinkert uns in Taksim zu und kämpft in Rojava um den Sieg.

Auch wir Jugendliche in der BRD sehen uns täglich den Angriffen der Herrschenden und ihrer kapitalistischen Ordnung ausgesetzt, wofür Rojava für uns der konkrete Ausdruck eines Ausweges ist.

Was bedeutet Rojava für den Mittleren Osten und die Welt?
Welche Rolle spielt die Jugend in der Revolution?
Was können wir hier tun um die Revolution in Rojava zu unterstützen und zu verteidigen?

Gemeinsamen mit einem Vertreter der PYD werden wir uns mit diesen Fragen beschäftigen und mit der Bedeutung Rojava’s auseinandersetzen.

Freitag | 10. Januar 2014 | 21 UHR | Zielona Gora