5.April: Halt stand freies Kobane


Heute demonstrierten in Berlin etwa 500 Menschen in Solidarität mit der kurdischen Bewegung in Rojava (Nord-Syrien). Die KurdInnen in Rojava sehen sich in den vergangenen Tagen verstärkter Angriffe von Milizen der islamistischen Gruppierungen ISIS und Al Nusra ausgesetzt, rund um Kobani kommt es zu schweren Gefechten mit vielen Toten. Die kurdische Autonomiebewegung in Rojava hat während der vergangenen Jahre mitten in der Kriegssituation den Aufbau demokratischer Strukturen begonnen und muss diese jetzt an mehreren Fronten gegen Assad, aber vor allem gegen von der Türkei unterstützte islamistische Terrorgruppen verteidigen. Hier einige Fotos von der Demo

Solidaritätsdemonstration mit Rojava – Gegen die Angriffe der Djihadisten auf Kobani

Samstag 5. April um 15 Uhr ab Herrmannplatz (Neukölln)

Veranstalter PYD Berlin und Volksrat

----------------------

Wir ver­ur­tei­len die An­grif­fe der Dschi­ha­dis­ten in Nord- Sy­ri­en (Ro­ja­va) und rufen die Welt­öf­fent­lich­keit auf, nicht zu schwei­gen!

Seit Be­ginn des Bür­ger­kriegs im Jahr 2011 setzt sich die kur­di­sche Be­völ­ke­rung für den Auf­bau einer Selbst­ver­wal­tung und de­mo­kra­ti­schen Ge­sell­schaft.

Das ge­sam­te Pro­jekt der Selbst­ver­wal­tung in Ro­ja­va, das von der Par­tei De­mo­kra­ti­sche Ein­heit (PYD) ins Leben ge­ru­fen wurde, ist eine Re­vo­lu­ti­on und stellt ein Vor­bild für die ge­sam­te Re­gi­on dar. Diese Re­vo­lu­ti­on ist aber von vie­len Sei­ten be­droht. Die Re­gio­nal­mäch­te und Dschi­ha­dis­ten wol­len sie mit allen Mit­teln ver­hin­dern. Die­ser Auf­bau­pro­zess in Ro­ja­va wird aber von Re­gio­nal­mäch­te, Dschi­ha­dis­ten is­la­mis­ti­schen Grup­pen wie z.B. der Al Nusra Front und ISIS (Is­la­mi­sche Staa­ten Irak und Sy­ri­en) be­kämpft.

Auch Deutsch­land ist in die­sem Krieg ver­wi­ckelt. Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te der LIN­KEN Jan van Aaken be­such­te im Ja­nu­ar 2014 das Nord­sy­ri­sche Ge­biet und be­rich­te­te, dass tat­säch­lich Al Qaida in Sy­ri­en mit deut­schen Waf­fen kämpft. Bei den Ge­fech­ten um Al Ya­rou­biah fie­len der YPG unter an­de­rem Reste einer deutsch-fran­zö­si­schen Mi­lan-Ra­ke­te in die Hände. (http://linksfraktion.de/im-wortlaut/ nord-syrien-zwischen-krieg-embargo-basisdemokratie/)

Die Tür­kei, Katar und Saudi Ara­bi­en un­ter­stüt­zen eben­so die dschi­ha­dis­ti­schen Grup­pen mit Waf­fen und Stra­te­gi­en zur Kriegs­füh­rung.

Die An­grif­fe auf die Au­to­no­mie­ge­bie­te in Ro­ja­va sowie Mas­sa­ker gegen die Zi­vil­be­völ­ke­rung sind die Folge davon.
Schon seit zwei Wo­chen grei­fen die is­la­mis­ti­schen Kämp­fer der Grup­pe (Is­la­mi­scher Staat in Irak und Sy­ri­en) (ISIS) den west­kur­di­schen Kan­ton Kobanê an. Bei den Kämp­fen mit den kur­di­schen Volks­ver­tei­di­gungs­ein­hei­ten (YPG) sind Hun­der­te von Zi­vi­lis­ten ge­tö­tet wor­den.
Und das vor Augen der Welt­öf­fent­lich­keit!
Wir dür­fen es nicht zu­las­sen, dass die von Kur­dIn­nen er­kämpf­ten Ge­bie­te zum Schlacht­feld der Dschi­ha­dis­ten wer­den.

In­ter­na­tio­na­le So­li­da­ri­tät gegen die Al­li­anz im­pe­ria­lis­ti­scher Staa­ten, re­gio­na­ler Ak­teu­re wie Sau­di-Ara­bi­en oder der Tür­kei und Is­la­mis­ten aber auch gegen die Re­gie­rung-As­sad ist drin­gend not­wen­dig!

Wir rufen alle de­mo­kra­ti­schen Kräf­te auf, mit uns ge­mein­sam gegen diese Gräu­el­ta­ten zu pro­tes­tie­ren. Lasst uns deut­lich ma­chen, dass wir den Auf­bau­pro­zess in Ro­ja­va un­ter­stüt­zen!

Hoch die in­ter­na­tio­na­le So­li­da­ri­tät!
Es lebe die Re­vo­lu­ti­on in Ro­ja­va!
Es lebe die PYD (Par­tei der De­mo­kra­ti­schen Ein­heit) und YPG (Volks­ver­tei­di­gungs­ein­hei­ten)

Fö­de­ra­ti­on Kur­di­scher Ver­ei­ne in Deutsch­land – YEK KOM