Tag-Archiv für 'krise'

Great Crisis Riseup 2: The World is ours


Hundertausende Menschen in über 80 Ländern der Welt gingen am 15.Oktober auf die Strasse um inspiriert von der „Occupy Wallstreet„-Bewegung ihren Protest gegen ein System zu artikulieren, in dem es nicht die Bedürfnisse der Menschen sondern die Profitinteressen der Märkte im Zentrum stehen. Auch am 22.Oktober und 29.Oktober gingen die Proteste in vielen Ländern weiter. Gegen den G20-Gipfel vom 1. bis 4. November im französischen Cannes gingen bis zu 10 000 Menschen auf die Strasse. In Freiburg folgten ca 700 Menschen einem Aufruf unter dem Motto „Die Krise heisst Kapitalismus – für die soziale Revolution!“ am 5.November gegen den G20-Gipfel ohne behördliche Genehmigung auf die Strasse zu gehen. Am 12.November umzingelten zusammen 18000 Menschen das Regierungsviertel in Berlin und das Bankenviertel in Frankfurt/Main.

Weltweit wehren sich immer mehr Menschen mit gegen die Auswirkungen der Wirtschaftskrise, die Verschlechterung ihrer Lebensbedingungen und die mörderische Verwertungslogik des Kapitalismus. In den vergangenen Jahren haben Arbeiter in Frankreich Fabriken besetzt, in Griechenland fanden zahllose militante Aktionen und Generalstreiks statt, in Italien demonstrierten Millionen gegen die Berlusconi-Regierung, in Spanien besetzten enttäuschte Jugendliche öffentliche Plätze, in England kam es zu riesigen Gewerkschaftsdemonstrationen und einem verzweifelten Aufstand der marginalisierten Jugend , in Israel fanden die grössten Sozialproteste in der Geschichte statt, in Chile rebellieren Schüler und Studenten seit Monaten gegen das Bildungssystem und nicht zuletzt hat die Occupy Wall-Street Bewegung die USA erfasst. Überall kämpfen Menschen um eine Zukunft, in der sie nicht jeden Tag in Sorge um Arbeitsplatz, Wohnung oder Geld verbringen müssen. Wichtig ist es jetzt den Druck weiter aufzubauen, Organisierungsstrukturen an der Basis zu schaffen, den internationalen Charakter der Kämpfe im Auge zu behalten, Verbindungen und Überschneidungspunkte zwischen den verschiedenen Protestbewegungen herzustellen und vor allem immer wieder unerbittlich die Klassenfrage stellen.. (Positionpapier der ARAB zu den „Occupy“-Protesten in der BRD)

Ob es gelingt die Protestbewegung gegen die Auswirkung der kapitalistischen Krise mit anderen Protesten zu vernetzten wird sich vor allem bei den diese Woche anstehenden Bildungsprotesten zeigen. In über 100 Städten weltweit werden im Rahmen der „Global Wave for free education“ Proteste für den freien Zugang zu Bildung statt. Auch in der BRD rufen verschiedene Schüler_innen und Studierendenorganisationen zu einem weiteren bundesweiten Bildungsstreik auf um gegen die miserablen Lernbedingungen in Schule und Uni mobil zu machen.

Am kommenden Samstag wird es dann vor der traditionellen antifaschistischen „Silvio-Meier-Demo“ eine Demonstration zur Unterstützung der seit dem 12. September streikenden Kolleg_innen der Charité Facility Management (CFM) geben. Wenn es gelingt diese Bewegungen zusammenzuführen könnte der „heiße Herbst“ 2011 auch in der BRD vielleicht mehr sein als eine hohle Phrase. Get up for Great Crisis Riseup! Diesen Herbst in deiner Stadt!

Termine:
17.November | Bundesweiter Bildungsstreik | 12 Uhr | Rotes Rathaus
19.November | Solidemo für Charite-Streik | 10:30 | S-BHF Friedrichstrasse

10.September: 5000 gegen Überwachungsstaat


5000 Menschen gingen am Samstag den 10.September im Rahmen der 4. „Freiheit statt Angst“-Demonstration gegen den Ausbau des Überwachungsstaat, für freien Datenverkehr und den Abbau von Bürgerrechten im Rahmen des „Krieges gegen den Terror“ auf die Strasse. Ungefähr 800 davon schlossen sich einem explizit linksradikalen und antikapitalistischen Block an der unter dem Motto „Uns wird’s zu bunt! Überwachunsstaaten wegputzen“ auf den Zusammenhang zwischen Überwachung und den herrschenden kapitalistischen Zuständen aufmerksam machen wollte. Das Netzwerk „Out of Control“ machte in einem Redebeitrag auf den Ausbau (digitaler) Überwachungs- und Kontrollstrukturen im Rahmen einer präventiven Aufstandsbekämpfungspolitik der Herrschenden aufmerksam. Die Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin (ARAB) grüßte die wegen angeblichen Aktionen der „militanten Gruppe“ gegen Bundeswehrfahrzeuge verurteilten Antimilitaristen Axel, Oliver und Florian die zur Zeit ihre Haftstrafe in Berliner Knästen absitzen müssen. Die ARAB wies in diesem Zusammenhang auf das Kundus-Massaker der Bundeswehr vor 2 Jahren hin und erklärte: „ Die Bomben, die die Zivilsten verbrannten waren legal. Die Brandsätze die Krieggerät unbrauchbar machten waren illegal. Uns ist das Egal. Für uns war das praktische und mutige Friedens- und Abrüstungspolitik.“. Ausserdem wurden die Polizeimorde an Psychatrisierten Menschen in Mannheim und Berlin in den vergangenen Wochen aufmerksam gemacht und daraufhin gewiesen das der Führer der berüchtigten Prügelhundertschaft „23“ für die tödlichen Schüsse auf eine 53-jährige Frau Ende August im Märkischen Viertel verantwortlich sein soll. Auch die militärische Flüchtlingsbekämpfung im Rahmen der Grenzschutzagentur „Frontex“ wurde in Redebeiträgen thematisiert. Die Demonstration endete gegen 15 Uhr am Alexanderplatz mit einem Kulturfestival. Die Polizei zeigte derweil ihre famosen „Antiterrormaßnahmen“ vor Ort und sperrte große Teile des Alex wegen „verdächtiger Gepäckstücke“ die von einem Sprengstoffroboter spektakulär gesprengt wurden um den 10. Jahrestag der Anschläge vom 11.September würdig zu begehen. Im Anschluss fand noch eine Stadtrally statt in dessen Rahmen verschiedene „Orte der Überwachung und Kontrolle“ besucht worden sind.

Fotos: 1, 2, 3, 4
Videos:
(mehr…)

Dont belive the hype! Religionskritische Inforeihe


Veranstaltungheft als PDF

Um einen inhaltlichen Input zu den bevorstehenden Protesten gegen den Papst-Besuch zu ermöglichen präsentiert euch die NEA und das „not welcome„-Bündnis die religionskritische Inforeihe „Dont belive the Hype“. Hier die folgenden Termine:

2.September | Christlicher Fundamenatlismus | 19:00 Uhr | K9 (Referent: Georg Klauda)

8.September | Der klerikale Panzergeneral und sein Trupp | 19:00 Uhr | Bunte Kuh (NEA & LAG Antifa Die.Linke)

14.September | Kirche und Staat – eine unheilige Allianz | 19:00 Uhr | Junge Welt-Ladengalerie (Carsten Frerk)

15.September | Zwischen Verantwortung und Anpassung: der „Sündenfall“ der katholischen Kirche und christliche Widerstandskultur | 20:30 Uhr | Bandito Rosso (AIS)

18.September |Bastelworkshop für die Anti-Papst-Demo |13:00 Uhr | Bunte Kuh

(mehr…)

9.September: Infoveranstaltung „Überwachungsstaaten wegputzen!“


Infoveranstaltung am 9. September im Zielona Gora zum linksradikalen Block und der selbstorganisierten Stadtrallye im Rahmen der diesjährigen Demonstration „Freiheit statt Angst

Zunehmende Überwachung und Kontrolle kann nicht ohne herrschende kapitalistische Zustände gedacht werden. Weil uns die inhaltliche Kritik des inzwischen jährlichen „Freiheit statt Angst„-Bündnisses hierzu viel zu weichgespült argumentiert, rufen wir auch dieses Jahr wieder zur Beteiligung an einem eigenen Block auf. Unter dem Motto „Uns wirds zu bunt: Überwachungsstaaten wegputzen“ demonstrieren wir zunächst innerhalb der kurzen Demonstration am Samstag, 10. September. Im Anschluß organisieren wir eine selbstbestimmte Stadtrallye, um auch den Berliner Protagonisten von Kontrollsystemen und Überwachungsstaaten einen kurzen Besuch abzustatten und unsere Kritik vor Ort zu artikulieren. Auf der Veranstaltung am 9. September erklären wir unsere Kritik an den von uns aufgesuchten Institutionen und Organisationen. Im Anschluss versorgen wir euch mit Infos zum bürgerlichen Bündnis und dessen Widersprüchlichkeit, erläutern unsere Stadtrallye und geben Raum für letzte Absprachen.

Infoveranstaltung „Überwachungsstaaten wegputzen“ | Sa. 9.9. | 20 Uhr | Zielona Gora, Grünberger Straße 72

Demonstration „Freiheit statt Angst“ | Sa. 10.9. | 13 Uhr | Pariser Platz, Berlin | Linksradikaler Block Im Anschluß: Stadtrallye im Rahmen der „Woche der Widerspenstigen“. Mehr Info und Aufruf: outofcontrol.blogsport.de